FC Mels

 

Vereinsinfo

 

Geschichte:

 

Der FC Mels wurde im Jahre 1953 gegründet, nachdem bis zu diesem Zeitpunkt viele Melser beim FC Sargans spielen durften. Der erste eigene Fussballplatz musste dann auch in Sargans erstellt werden, da in Mels, der grössten Gemeinde des Kanton St. Gallen, kein Boden für diese damals in Mels neue und verpöhnte Sportart zu finden war.

Das Fremdgehen nach Sargans schien dann in Mels doch ein wenig Mitleid zu erwecken, konnte doch recht bald ein Stück Boden von einer Witwe gepachtet werden. So konnte im Jahre 1956 der erste, ein wenig zu kurze Fussballplatz in Mels eigeweiht werden. (500 m westlich vom Bahnhof Mels). Umkleiden mussten sich die Spieler zu Hause oder auf dem Spielplatz, später im 500 m entfernten Restaurant Melserhof, das dann bis zum Clubhausbau auch Vereins- und Stammlokal wurde.

1960 wurde vom Vorstand zum ersten Mal eine Bezahlung für deinen Trainer bewilligt. (100 Fr. für Spesen)

1963 wurde nach jahrelanger Ablehnung endlich das erste Grümpelturnier durchgeführt.

Das Melser Grümpi, jeweils am letzten Wochenende im Juni, ist seither nicht mehr aus dem Kalender des FC Mels wegzudenken, ist dies doch eine der besten Finanzquellen des Clubs.

1966 machte der FC Mels zum ersten Mal Aufstiegspiele in die 3. Liga.

1968 wurde ein neuer Fussballplatz (in Fronarbeit erstellt) beim "Tiergartenhügel" eingeweiht. Der Tiergartenhügel ist zwar kein Garten für Tiere, dafür soll der Sage nach ein goldenes Kegelspiel darin versteckt sein.

 

1971 Gründung der Seniorenabteilung mit Teilnahme in der Ostschweizer  Freundschaftsgruppe. (Vom OFV organisierte Spiele ohne Punkte für Siege oder Unentschieden)

1972, nach knapp 20 Jahren, der erste sportliche Höhepunkt in der Vereinsgeschichte

Der Aufstieg in die 3. Liga !!! Siebenmal hintereinander wurde der FC Mels Gruppensieger der 4. Liga (damals noch die unterste Liga) ohne je in die 3. Liga aufzusteigen.

 

1976 Aufstieg des FC Mels in die 2. Liga, ein neuer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte!!!

1979 nach 2-jähriger harter Fronarbeit konnten wir endlich unser eigenes Clubhaus einweihen.

1981 wird vom OFV neu eine 5. Liga eingeführt; ab diesem Zeitpunkt hatte der FC Mels 3 Aktivmannschaften in der Meisterschaft

 

1985 Meldung einer Veteranenmannschaft.

1993 Einweihung eines neuen Spielfeldes mit erstmals Beleuchtung für Meisterschaftsspiele. Ebenfalls 1993 musste die erste Mannschaft des FC Mels nach 14-jähriger ununterbrochener Zugehörigkeit in der 2. Liga wieder einmal in die 3. Liga absteigen, nachdem einige Teamstützen zu den Senioren übertraten.

Mit dem Abstieg der 1. Mannschaft begann gleichzeitig ein Höhenflug der Seniorenabteilung. Mehrere Jahre hintereinander wurden die Melser Gruppensieger in der Meisterklasse der Ostschweizer Senioren und auch im Ostschweizer Senioren-Cup spielte der FC Mels mehrmals den Final. Zweimal erreichten die Senioren sogar die Halbfinals im Schweizerischen Seniorencup gegen den FC Lugano. Auch die Veteranen des FC Mels wurden mehrere Male Gruppensieger in den letzten Jahren.

2002, nach 8 mittelmässigen Jahren endlich wieder der langersehnte Aufstieg in die 2. Liga, wo wir mit der wohl jüngsten Mannschaft in der 2. Liga-Gruppe den Ligaerhalt anstreben.

 

wird laufend aktualisert

 

Junioren des FC Mels

Der FC Mels hat seit jeher viel Wert auf den eigenen Nachwuchs gelegt. Seit 1957 gibt es beim FC Mels eine erfolgreiche Juniorenabteilung. Es gab sogar Jahre, in welchen der FC Mels nur Junioren und keine Aktivmannschaft für die Meisterschaft gemeldet hatte. Den grössten sportlichen Erfolg hatten die Melser Junioren in den Jahren 1977 bis 1980, als sie in der damals höchsten Juniorenklasse Inter A spielen durften. Einige ehemalige Melser Junioren schnupperten 1. Liga-, ja sogar Nationalliga_Luft, so z. B. Good Ignaz, FC Luzern; Good Walter, FC Chur; Good Hansruedi, FC Balzers; Peter Pfiffner, FC Vaduz; etc.

 

Schiedsrichter der Jahre 2000 und 2001

Den wohl grössten sportlichen Erfolg im FC Mels hatte aber kein Fussballspieler, sonden unser Schiedsrichter Guido Wildhaber, der von Fachleuten zum Schiedsrichter der Jahre 2000 und 2001 erkoren wurde. Im letzten Jahr wurde er sogar von der UEFA zum Leiten von Europacup Spielen befördert. Neben Guido gehen die anderen Stammschiedsrichter des FC Mels beinahe vergessen, obwohl man ohne diese wichtigen schwarzen Männer keine Meisterschaft bestreiten könnte.